Weiterlesen

Herbst 2017

Am Morgen geht die Sonne auf, am Abend geht sie unter. Das ist ein Naturgesetz. Die Natur ist in ständigem Wandel, denn Veränderungen gehören zum Leben. Und das ist gut so. Denn ohne Veränderungen würden wir immer auf der Stelle treten. 

Die SOB fährt und vermarktet ab Ende 2020 die zwei Interregiolinien Basel–/ Zürich–Gotthardbergstrecke–Tessin und Bern–Burgdorf–Zürich–Chur. Thomas Küchler, Vorsitzender der SOB-Geschäftsleitung, äussert sich im Interview zu den kommenden Herausforderungen und der Zusammenarbeit mit der SBB. 

Steine, Gips, Mörtel und staubige Baustellen begleiten Thomas Albrecht schon sein Leben lang. Nun ist der erfahrene Baufachmann verantwortlich für den anspruchsvollen Umbau des denkmalgeschützten SOB-Verwaltungsgebäudes beim Hauptbahnhof St.Gallen. Der Leiter Immobilien der SOB gewährt einen Einblick in seinen Erfahrungsrucksack. 

Was macht die SOB aus? Sind es die FLIRTs, die ihre Runden um den Säntis drehen? Oder ist es der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Voralpen-Express? Nein, geschätzte Leserinnen und Leser: Sie sind es. Unsere Gäste.  

In ihren zwei Service-Zentren in Herisau und Samstagern wartet und repariert die SOB eigenes und fremdes Rollmaterial. Dieses Angebot will sie auch in Zukunft aufrechterhalten und in der Branche als Kompetenzzentrum für die Instandhaltung von Rollmaterial wahrgenommen werden.

Als Geschenk, für zu Hause oder für unterwegs – die praktischen Fanartikel der Südostbahn sind vielseitig einsetzbar und begleiten Sie durch den Alltag. Die Artikel erhalten Sie in unserer Zentrale am Bahnhofplatz 1a in St.Gallen, in den Bahnreisezentren der SOB oder online unter www.fanshop.sob.ch.  

Das Warten am Bahnhof auf die nächste Zugeinfahrt ist alles andere als ruhig: Das Quietschen der Räder und Zischen der Bremsen vermischt sich mit Umgebungsgeräuschen und den Gesprächen der am Perron stehenden Reisenden. Und über deren Köpfen ertönt zusätzlich eine Stimme aus den Lautsprechern. Doch wie kommt die Stimme dahin? Wie entstehen die Durchsagen an den SOB-Bahnhöfen? 

Corinne Hobi ist die Stimme der neuen SOB-Bahnhofdurchsagen. Keine alltägliche Arbeit. Im Interview erzählt sie, wie sie zu diesem Beruf kam, wo Sie ihre Stimme vielleicht bereits gehört haben und wie sie die SOB-Reisenden am liebsten begrüssen würde. 

Bei neuen Ingenieurbauten geht man von einer Nutzungsperiode von 100 Jahren aus. Dies gilt auch für die beiden Tunnels zwischen St.Gallen St.Fiden und Wittenbach. Bruggwald- und Galgentobeltunnel werden 2018 für 24 Mio. Franken im Rahmen einer neunwöchigen Streckensperre für weitere 50 Jahre gerüstet.

Nicht nur landesweit ist sie beliebt und bekannt – selbst als Vorarlbergerin kenne ich den Ruf der sagenumwobenen St.Galler Bratwurst. Das macht mich neugierig. Dem Geheimnis des St.Galler Wahrzeichens werde ich auf den Grund gehen. 

In jedem Schriftzug stellen wir Ihnen einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der SOB vor. In dieser Ausgabe interessiert uns das Hobby von Iris Mumenthaler, Sachbearbeiterin Einkauf. Ihre Freizeit verbringt sie mit ihrer ständigen Begleiterin, der Hündin Kela. Das unzertrennliche Duo engagiert sich leidenschaftlich für die Personensuche, das sogenannte «Mantrailing».

SOB Schriftzug Herbst 2017

Frühling 2017

Schon zum sechsten Mal laden wir Sie, geschätzte Leserinnen und Leser, ein, einen Blick in die Gebiete der SOB-Welt zu werfen, die Reisende nie oder nur selten zu Gesicht bekommen.

Wer mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs ist, kennt die Situation vielleicht aus eigener Erfahrung oder aus Beobachtungen: Reisen mit Fahrrad, Kinderwagen, viel Gepäck oder mit einer verletzungs- oder altersbedingten Gehbehinderung ist beschwerlich. Wie reisen Menschen, die mit einer permanenten Beeinträchtigung leben? Wir haben zwei begleitet.

Beim Kundendienst der SOB gehen pro Jahr über 400 Mitteilungen ein. Meist melden sich Reisende, die mit einer Dienstleistung unzufrieden sind. Wir sehen in jeder Rückmeldung eine Chance, uns zu verbessern. Manchmal mit Erfolg, manchmal ohne.

Bauen geht nicht ohne Geräuschkulisse. SOB-Gesamtprojektleiter Richard Enz stellt sich den Fragen rund um den Baulärm während des «Cluster Süd 2017».

Peter Bruderer ist einer der Schweizer Bahnspezialisten in Sachen Konstruktion und Herstellung von Zügen. Er ist als Flottenmanager für die Beschaffung des neuen Rollmaterials für den Voralpen-Express verantwortlich. Nicht alltäglich dieses Projekt und ein Fulltime-Job, unter dem man sich vorerst vielleicht wenig vorstellen kann.

Der Voralpen-Express feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt aber, dass die beliebte Zugstrecke bereits vor 1992 bestanden hat. In den folgenden Zeilen nehmen wir die Vergangenheit des Voralpen- Express genauer unter die Lupe.

Wieder einmal nimmt die SOB in der Schweizer Bahnlandschaft eine Vorreiterrolle ein. Als erstes Bahnunternehmen setzt sie auf ihrer Strecke die neu entwickelte Ohrenschwelle ein. Das SOB-Netz eignet sich wegen der engen Kurvenradien besonders für diesen Pilotversuch, und die neuen Schwellen sollen – für die SOB nicht ganz unwesentlich – die Unterhaltskosten senken.

Unter dem Service-Zentrum in Samstagern tut sich auf ungefähr 5800 Quadratmetern (entspricht der Fläche von rund 4,5 Olympiaschwimmbecken) eine eigene Welt auf. Fein säuberlich sortiert und beschriftet liegen im unterirdischen Lager über 27 000 verschiedene Artikel. Ein Blick in den Gemischtwarenladen offenbart manch Kurioses.

In jeder Ausgabe lassen wir hier einen unserer Mitarbeitenden zu Wort kommen und geben ihnen mit einem kurzen Porträt ein Gesicht. Dieses Mal interessiert uns das Hobby von Hugo Abegg. Der Fachspezialist für Qualität, Risiko, Sicherheit und Umwelt (QRSU) verbringt seine Freizeit gerne inmitten von staubigen Sägemehlringen, schwitzenden Schwingern und schnaubenden Munis.

SOB Schriftzug Frühling 2017



Geschäftsberichte

Geschäftsbericht 2016
Ohne den öffentlichen Verkehr, man kann es nicht anders sagen, stünde die Schweiz still. 66 Millionen Kilometer legen wir täglich mit Bus oder Bahn zurück; das sind acht Kilometer für jeden einzelnen Einwohner. Die Schweiz ist ein hoch mobiles Land geworden. Ihre Züge sind weltweit bekannt für Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sauberkeit.
Geschäftsbericht 2015
Ohne den öffentlichen Verkehr, man kann es nicht anders sagen, stünde die Schweiz still. 66 Millionen Kilometer legen wir täglich mit Bus oder Bahn zurück; das sind acht Kilometer für jeden einzelnen Einwohner. Die Schweiz ist ein hoch mobiles Land geworden. Ihre Züge sind weltweit bekannt für Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sauberkeit.
Geschäftsbericht 2014
Die Schweiz ist eine Streberin, wenn es um die Bahnlandschaft und den internationalen Vergleich geht. Nirgendwo sonst gibt es ein derart dicht gewebtes Netz von Bahn- und Buslinien, die nicht nur in einem regelmässigen Takt verkehren, sondern dies auch fast lückenlos nach perfekt koordinierten, dichten und anschlussfreundlichen Fahrplänen.


Schriftzug Archiv

SOB Schriftzug Herbst 2016

SOB Schriftzug Frühling 2016

SOB Schriftzug Herbst 2015

SOB Schriftzug Frühling 2015

SOB Schriftzug Herbst 2014