Wer rastet, der rostet.

Am Morgen geht die Sonne auf, am Abend geht sie unter. Das ist ein Naturgesetz. Die Natur ist in ständigem Wandel, denn Veränderungen gehören zum Leben. Und das ist gut so. Denn ohne Veränderungen würden wir immer auf der Stelle treten. Entwicklung und Wachstum wären unmöglich. Eine Veränderung ist zunächst weder gut noch schlecht. Entscheidend, geschätzte Leserinnen und Leser, ist, was Sie daraus machen. Ich sehe Veränderung als Chance. Wer die Gelegenheit ergreift, erhält die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln.

Der SOB stehen in naher Zukunft Veränderungen bevor. Die wohl grösste davon ist der Einstieg in den Fernverkehr. Thomas Küchler, Vorsitzender der SOB-Geschäftsleitung, erzählt Ihnen im Interview von den spannenden Herausforderungen, die damit einhergehen. Erfahren Sie mehr zur Zusammenarbeit mit der SBB und zu den Neuerungen, die diese Kooperation – nicht nur für die SOB – mit sich bringt.

Die SOB stellt sich aber nicht nur neuen Herausforderungen. Sie kümmert sich auch um Bestehendes. Im kommenden Jahr widmet sie sich daher der ausgiebigen Sanierung des Bruggwald- und Galgentobeltunnels zwischen St.Gallen und Wittenbach. Auch das denkmalgeschützte Jugendstilgebäude am Bahnhofplatz in St.Gallen hat die SOB im letzten Jahr komplett saniert. Ende November 2017 ist das Verwaltungsgebäude wieder bezugsbereit und erstrahlt in neuem Glanz.

Kommt die Veränderung einmal ins Rollen, ist sie schwer aufzuhalten. Aber das wollen wir auch gar nicht. Denn mit neuen Verkehrslinien, aufgerüsteten Tunnels und sanierten Gebäuden ist für die SOB noch lange nicht Schluss. Deshalb hat sie auch gleich die Bahndurchsagen an ihren Bahnhöfen komplett neu aufgenommen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Durchsagen entstehen: Wir zeigen Ihnen das Gesicht hinter der sympathischen Stimme.

Viele weitere, spannende Geschichten warten auf Sie. Was passiert mit Fahrzeugen in den Service-Zentren der SOB? Und wie war das noch mal mit der St.Galler Bratwurst und dem Senf? Finden Sie es heraus … Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Entdecken. 

Ramona Tiefenthal
Redaktionsleiterin